TTG Rohrbach-St.Ingbert e.V.               

                                      Tischtennis

Abschlussbericht 2019

Am Freitag, 12.4.19, hatten wir unser letztes Spiel (auch Heimspiel) in der Saison 2018/19.  Es war ein historischer Tag, da wir zum letzten Mal Gast bei Petra und Thomas Marquitz sein konnten.  Thomas hatte uns beim vorletzten Heimspiel erzählt, dass sie im September 2019 endgültig aufhören, solange läuft ihr Vertrag.  Sollten sie schon früher einen Nachpächter finden, würden sie direkt aufhören.
Die Senioren verkehren seit knappen 15 Jahren bei Petra und Thomas, die ersten vier Jahre im Jugendheim und danach in „Meinerts Imbiss“. Ich spiele seit 2006 bei den Senioren. Bei unseren Heimspielen wurden wir immer bestens bewirtet. Obwohl abends das Lokal normal nicht geöffnet hat und wir bei knappen Spielen immer sehr spät gekommen sind, gab es nie Probleme bzw. Klagen. Rudi hat zu Beginn der Runde seinen Exnachbarn unseren Spielplan übergeben, sodass wir nicht extra reservieren mussten.  Zu meist später Stunde stand uns das komplette Angebot der Speisekarte zur Verfügung. Außerdem konnten wir das Stammessen zum angebotenen Preis wählen, das es an diesem Tag gab.
Unsere Gegner haben uns immer beneidet, dass wir ein Lokal haben, wo man so gut, so günstig und zu so spät noch etwas essen kann.
Etwas Vergleichbares werden wir sicherlich nicht mehr finden. Wir sehen ja, welche Probleme samstags unsere Herren und auch andere Vereine haben. Die meisten Vereine, vorwiegend im nördlichen Saarland, bleiben nach dem Spiel noch in der Halle, trinken einen und haben vielleicht noch Lyoner oder Würstchen.
Gegen Ende des Abends, nachdem Petra ihre Arbeit in der Küche beendet hatte, habe ich mich im Namen unserer Senioren bei den beiden bedankt und ihnen eine schöne Zeit in dem neuen Lebensabschnitt (Ruhestand) gewünscht. Ich habe ihnen ein kleines Präsent überreicht. Petra und Thomas haben sich sehr darüber gefreut. Thomas hat anschließend noch eine Runde ausgeben.
 Wie wir von Thomas gehört haben, wollen sie  noch tollte Reisen mit ihrem Wohnmobil machen, die mehr Zeit in Anspruch nehmen. Wir wünschen ihnen dabei alles Gute.
Nun aber noch ein paar Worte zu unserem Spielbetrieb, das heißt dem Verlauf der Rückrunde.
Wir haben die Saison mit dem 7. Tabellenplatz abgeschlossen. Altenwald und Bildstock sind abgestiegen,  Niederlinxweiler ist Meister. Aus der Nordsaar steigt Holz-Wahlschied und der Ostsaar Oberwürzbach auf. Absteiger aus der Landesliga ist Dudweiler II, die wahrscheinlich in die Südsaar absteigen.
Wie ich bereits zum Abschluss der Vorrunde berichtet habe, hatten wir eine besondere Situation, die ich nicht im Detail zu wiederholen brauche.  Rudi war wegen seiner Knieoperation die komplette Vorrunde und die ersten vier Spiele der Rückrunde ausgefallen. Ich selbst bin wegen meiner Armverletzung die komplette Rückrunde ausgefallen. Entgegen dem Rat meines Arztes und Physiotherapeuten habe ich ein Spiel bestritten, das ich besser sein gelassen hätte. Lediglich Gerd und Michael haben alle Spiele gemacht. Wenmin stand uns nur bei drei Spielen zu Verfügung.
Einsätze von Ersatzspielern:
Andreas    4
Frank        2
Gabi        2
Renate    4
Guido        1
Franz        2

Ich bedanke mich bei allen Ersatzspielern/innen und weiß es auch zu schätzen, dass es nie an Bereitschaft gefehlt hat.  Dennoch ist es auf Dauer lästig, mit 3-4 Stammspielern zu planen. Bei der zweiten Seniorenmannschaft war es noch chaotischer, wo ich Guido immer bedauert habe.
Wir werden sehen, wie es in der nächsten Runde weiter geht.
Mit sportlichen Grüßen
Günter Stolz


Abschlussberichte der verschiedenen Mannschaften.


Senioren  2  - Abschlussbericht der Saison 2017/18
 
In der Senioren Kreisliga Ostsaar belegte  die TTG Rohrbach-St.Ingbert 2 nach Abschluss der Saison 2017/18,  mit 7:21Punkten und 80:113 Spielen den Tabellen-Platz  6. Bei etwas mehr Glück in den Spielen, insbesondere gegen  die DJK Bildstock 2, wäre eine Tabellenplatz  5 möglich gewesen. Aber insbesondere durch Krankheit, Chinareise, beruflich bedingt, Doppelbelastung durch Einsätze bei der Senioren 1 und persönliche Termine verhinderten eine bessere Platzierung. Nachstehend die Einzelbilanzen:
 

Platz

Name und Vorname

Einsätze

Bilanz

2.1

Heiler Rudi

4

4:4

2.2

Heckmann Gabi

4

3:5

2.4

Stolz Günter

4

3:5

2.5

Stolz Michael

3

0:6

2.6

Qu Wenmin

6

4:8

2.7

Kapp Guido

12

10:11

2.8

Wagner Franz

2

2:1

2.9

Bauer Franz

14

11:14

2.10

Greff Anja

4

0:7

2.11

Jacob Ralf

9

7:9

2.12

Heiler Ingrid

10

10:4

2.14

Weiland Liane

7

5:6





 Bei den Doppeln bildeten wir 23 verschiedene Doppelpaarungen. Hierzu nur einen kurzen Überblick der meistgespielten Doppel: Bauer, Franz / Jacob, Ralf    3:6 Kapp, Guido / Qu, Wenmin    3:4 Greff, Anja / Stolz, Günter    2:0 Bauer, Franz / Heiler, Rudi    1:3
 Als Mannschaftsführer möchte ich mich ganz herzlich für die geleisteten Einsätze bedanken.  Hier möchte ich nur Franz Bauer erwähnen der alle 14 Spiele mitgemacht hat.  Auch möchte ich mich bei Rudi Heiler, Gabriele Heckmann, Günter Stolz und Michael Stolz bedanken dass sie nicht zu schade waren  in der 2. Seniorenmannschaft auszuhelfen. Als einzigste Spieler/in die eine positive Einzelbilanz hat möchte ich wie ihr oben ersehen könnt  Ingrid Heiler erwähnen.
Auch möchte ich mich bei Ralf Jacob bedanken, der mehrere Berichte für unsere Homepage verfasst hat. Unsere 2. Seniorenmannschaft hat nicht nur im spielerisch kämpferischen Bereich überzeugt, sondern was auch ein wesentlicher Punkt war im kameradschaftlichen. Jeder gab im Spiel sein letztes auch wenn es am Abend vielleicht nicht immer so lief. Die kameradschaftliche Verbundenheit wurde auch nicht nur während des Spiels ersichtlich, sondern auch nach dem Spiel. Bis auf wenige Ausnahmen saßen wir komplett mit den Gegner  In den jeweiligen Gasthäuser bzw. bei Heimspielen bei Petra zusammen. Hier wurde meistens über die Vergangenheit gefachsimpelt. Dies war immer ein Höhepunkt auch wenn wir unser Spiel verloren hatten, aber dies macht eben unsere 2. Seniorenmannschaft aus.
 Zum Schluss möchte ich mich noch bei allen bedanken, die mich als Mannschaftführer unterstützt haben.
 
Mannschaftsführer der 2. Senioren   Guido  Kapp